Es begann im

 

Jahre
1904

Kalkstein, Ton, Sand und Eisenerz zu mahlen und zu sintern brachte im Laufe des 19. Jahrhunderts den wesentlichen Fortschritt für die Baustoffindustrie. Die Brüder Emil und Eduard Menk hatten im Rheinland diesen modernen Rohstoff mit seinen vielfältigen Anwendungen kennengelernt. So gründeten sie 1904 in Oberroßbach im die Zementwarenfabrik Menk OHG.

Vor 75 Jahren

Der Westerwald war zu klein geworden. Die Sand- und Kiesgruben am Rhein lockten. Daher begann in den dreißiger Jahre die Suche nach weiteren Standorten. In die engere Auswahl kamen Andernach und Monheim am Rhein. Die Gremien der alten bergischen Freiheit gefiel der Gedanke, nicht nur Kies, Sand und Ton in den eigenen Gemarkungen zu fördern, sondern auch vor Ort hochwertige Betonwaren produzieren zu lassen. Die Menk’sche Betonsteinwerke GmbH & Co. KG durfte sich auf dem Sandberg ansiedeln.

Heute

Die Familiengeschichte veränderte die Strukturen des Ursprungs. Geschäftsführerin Lilo Ihringer und Prokurist Kai Menk, beide Urenkel des Gründers Emil Menk, leiten als alleinige Eigentümer das in Menk’sche GmbH & Co. KG umbenannte Beton in hoher Qualität wird am Standort Landsberg bei Halle weiterhin produziert, doch wie bei den Altvorderen erhalten neue Rohstoffe ihre Berechtigung.

haben wir ...

Jahre Erfahrung

Standorte

Mitarbeiter

Produkte

Unser Leistungsportfolio

Kurze Eindrücke

Des Standortes Landsberg. 

“Das Wasser ist ein freundliches Element für den,

der damit bekannt ist und es zu behandeln weiß.”

 Johann Wolfgang Goethe

Verkauf und Wartung

Es ist uns wichtig, wenn Sie eine Kleinkläranlage kaufen, dass diese die nächsten Jahrzehnte auch gut funktioniert. Aus diesem Grund sollte unbedingt auf folgende Punkte besonders geachtet werden:

  • Ausführliche Beratung und Planung
  • Ordentlicher Verkauf und Einbau
  • Fachmännische Inbetriebnahme und Wartung
  • Problemlose Garantieabwicklung
  • Zuverlässige Reparatur bei Störungen